Navigation überspringen

Firmengeschichte

Capatect Baustoffindustrie - ein Traditionsunternehmen
 
1872 gründen die Mühlsteinbrechermeister Michael und Sebastian Fries, Theresia Burgholzer und Georg Hofer die „Fries, Burgholzer & Companie". Geschäftszweck: Die Herstellung von Mühlsteinen. 
 
1923 Der Quarzsand, aus der Mühlsteinproduktion eignet sich hervorragend für die Herstellung von Putz. Als erstes österreichisches Unternehmen beginnt Fries, Burgholzer mit der industrielle Herstellung von Edelputz. Pergit Edelputz ist bis heute aus der Baubranche nicht mehr wegzudenken.
 
1990 Mehrheitsbeteiligung von Synthesa an Fries, Burgholzer. Es ergeben sich zahlreiche Synergien, die sich für die Effizienz des Unternehmens äußerst positiv erweisen.
 
1992 erwarb Synthesa die Sparte "Baufarben" von "Herberts Austria" und gründete die "Herberts Baufarben-Vertriebsges.m.b.H." - heute: Glemadur Farben und Lacke Vertriebsges. m. b. H.
 
1996 Fries, Burgholzer erhält ein neues Markenzeichen: Der europaweit bekannte gestreifte Elefant und die Marke "Capatect" prägen nun das Erscheinungsbild des Hauses.
 
2003 erwirbt Synthesa die restlichen Anteile an der Fries, Burgholzer Baustoffindustrie und wird alleiniger Eigentümer des Unternehmens.
 
2004 „Fries, Burgholzer Baustoffindustrie" wird zur „Capatect Baustoffindustrie GmbH." Die in Perg entwickelte carbonfaserverstärkte Vollwärmeschutzarmierung Capatect CarbonSpachtel wird erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.
 
2006 trat die Familie Stroh alle Geschäftsanteile von Avenarius-Agro an die Synthesa-Gruppe ab. Das Unternehmen bleibt aber unverändert bestehen und ergänzt mit dem Produktportfolio das Angebot der Synthesa-Gruppe beträchtlich.
 
2007 Die Carbon-Edition setzt einen neuen Innovationsschub in der Fassadenbeschichtung. Die Edition umfasst die mikroporöse, photokatalytische Fassadenfarbe CarboSol, den langlebigen Carbon-Putz CarboPor, die „unschlagbare" CarbonSpachtel und die extrem widerstandsfähige Schutzbeschichtung CarboNit.
 
2013 Im April eröffnete die Firmengruppe Synthesa das neue Dalmatherm-Dämmstoffwerk in Perg. 
 
2014 übernimmt Synthesa 76 % an der Firma Naporo Klima Dämmstoff GmbH. Darüber hinaus eröffnet Synthesa in Perg sein neues Schulungs-Zentrum - die Synthesa Arena - mit angegliedertem Bürogebäude samt Anwendungstechnik.
Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite finden Sie in unseren rechtlichen Hinweisen.