Navigation überspringen

Dämmvarianten Hanf Öko-Line. Massiv. Flex Gefachdämmung.

Die Hanf-Systeme

Capatect Hanf Massiv
Reduziert Wärmebrücken, bietet hervorragender Schallschutz und erhöhte Dämmleistung, verstärkter Hagel- und Risseschutz. Unser ökologisches Putzträger-System Hanf Massiv von Capatect ist die zeitgemäße Lösung für den modernen Hausbau, speziell bei großen Ziegeldicken.

Capatect Öko-Line Hanf Dämmsystem
Capatect Öko-Line ist das Dämmsystem aus dem nachwachsenden Rohstoff Hanf. Die Systembestandteile Hanf, die Armierungsmasse Minera Carbon sowie mineralische Deckputze gewährleisten ein Höchstmaß an Schallschutz, Ökologie und mechanische Widerstandsfähigkeit.

Capatect Hanf Flex Gefachdämmung
Capatect Hanffaserdämmplatten aus regionalen, nachwachsenden Rohstoffen sind in zwei Varianten erhältlich: gebunden mit Maisstärke oder Bico-Faser. Geeignet zum Einsatz als Wärmedämmung im Holzriegelbau als Gefachdämmung für Innen- und Außenwände sowie Wärmedämmung von Holzbalkendecken und als Zwischensparrendämmung.

Capatect Minera Carbon staubarm

PGS 50 15 16

Capatect Minera Carbon staubarm ist ein mineralischer hochwertiger Carbonfaser verstärkter
weißer Armierungsmörtel für Capatect Wärmedämm-Verbundsysteme.
Kann gleichfalls in der Fassadensanierung zur Herstellung von armierten Spachtelschichten
bei rissigen mineralischen Untergründen verwendet werden. Im System geprüft nach ETAG 004.

Armieren Nennschichtdicke 3 mm: ca. 4,5 kg/m² Armieren Nennschichtdicke 5 mm: ca. 7,5 kg/m²
Art.-Nr.: Packung:
009700025 25 kg Sack

1 Palette = 1.000 kg Auch mit Opus I verarbeitbar.

Beschreibung / Werkstoff

Capatect Minera Carbon staubarm ist ein mineralischer kalk-/weißzementgebundener, carbonfaserverstärkter Werktrockenmörtel, speziell für Capatect Wärmedämm-Verbundsysteme, auf EPS-F, Hanffaser und Mineralwolle geeignet.
Nennschichtdicke 3 mm und 5 mm. ETAG 004 geprüft.

Eigenschaften

  • exzellente Verarbeitbarkeit
  • für händisch und maschinelle Applikation optimiert
  • qualitativ hochwertiges, mineralisches Bindemittel
  • carbonfaserverstärkt
  • hoch diffusionsoffen

Technische Daten

  • Trockenrohdichte ÖN EN 1015-10: ca. 1,45 g/cm³
  • Mörtelklasse ÖN EN 998-1: CS IV
  • Haftzugfestigkeit ÖN EN 1015-12: ≥ 0,5 N/mm²
  • Haftzugfestigkeit EPS-F / *MW / *Hanf ETAG 004: ≥ 0,08 N/mm² oder Versagen im Dämmstoff
  • Wasseraufnahme ÖN EN 998-1: Klasse Wc 2
  • Wasseraufnahme ETAG 004: ≤ 0,15 kg/m²/24h
  • Wasserdampfdurchlässigkeit µ EN ISO 7783:  ca. 50
  • Wärmeleitfähigkeit λ10,dry EN 1745: 0,46 W/(m.K) Tabellierter Mittelwert (P=50%)
  • Brandverhalten ÖN EN 13501-1: Euroklasse A1

Verpackung / Gebindegrößen

25 kg Sack (40 Sack = 1.000 kg/Palette)

Artikelstamm

Art.-Nr.
Gebindeeinheit
0097 00025 25 kg Capatect Minera Carbon staubarm

Verarbeitung

Aufbringen des armierten Unterputzes: Eventuell vorhandene Versätze an den Dämmplattenstößen abschleifen und anhaftenden Schleifstaub entfernen bzw. vorhandene Untergrundunebenheiten mit Capatect Minera Carbon staubarm ausgleichen.Nach dem Anbringen des Kantenschutzes an Fensterleibungen und Kanten, sowie der Diagonalarmierung an Ecken von Fassadenöffnungen ist Capatect Minera Carbon staubarm jeweils in Bahnenbreite des Gewebes, 2/3 der notwendigen Schichtdicke, aufzutragen und das Capatect Glasgewebe mit mind. 10 cm Überlappung einzudrücken.

Nachfolgend nass-in-nass mit Capatect Minera Carbon staubarm nochmals überspachteln, sodass eine vollflächige Abdeckung des Gewebes sichergestellt ist. Die Nennschichtdicke des armierten Unterputzes beträgt 3 bzw. 5 mm. Das Capatect Glasgewebe liegt bei einer NSD von 3 mm mittig. Bei einer NSD von 5 mm muss das Gewebe mit einem Drittel der Nennschichtdicke überdeckt sein.

Capatect Minera Carbon staubarm kann mit Hilfe der Capatect Maschinentechnik Opus I (+) auf die zu beschichtenden Fassadenflächen aufgebracht werden.

Auftragsverfahren

Generell hat auch unsere Verarbeitungsanleitung für Capatect Wärmedämm-Verbundsysteme und Zubehör Gültigkeit.

Mindestverarbeitungstemperatur

Das Aufbringen bei Temperaturen unter + 5 °C (Bauwerks-, Material- und Lufttemperatur) ist unzulässig. Verarbeitung bei praller Sonne, Regen, Nebel bzw. Taupunktunterschreitung nur mit entsprechenen Schutzmaßnahmen. Diese Bedingungen müssen mindestens 2 Tage nach erfolgtem Auftrag eingehalten werden. Vorsicht bei Gefahr von Nachtfrost!

Materialzubereitung

Capatect Minera Carbon staubarm kann mit allen gängigen Durchlaufmischern verarbeitet, aber auch manuell mit einem geeigneten, langsam laufendem Rührwerk (mit sauberem, kaltem Wasser) zu einer klumpenfreien Masse angeteigt werden. Ca. 10 Minuten reifen lassen und nochmals durchrühren. Falls erforderlich ist die Konsistenz nach dieser Reifezeit mit etwas Wasser nachzustellen. Wasserbedarf ca. 6 Liter je 25 kg Sack. Bereits angesteiftes Material keinesfalls mit Wasser wieder gangbar machen.

Verbrauch

Armieren NSD 3 mm: ca. 4,5 kg/m²
Armieren NSD 5 mm: ca. 7,5 kg/m²

Die angegebenen Verbrauchsmengen der einzelnen Produkte beruhen auf Erfahrungswerten und sind für uns unverbindlich. Der tatsächliche Verbrauch hängt von vielen Faktoren ab. Exakte Verbräuche können nur an Hand einer Probefläche ermittelt werden.

Trocknung / Trockenzeit

Bei + 20 °C und 65 % relative Luftfeuchtigkeit mindestens 2 - 3 Tage. Zur Vermeidung von Regeneinwirkung während der Trocknungsphase gegebenfalls mit Planen abhängen.
Besonders in der kühlen Jahreszeit und bei hoher Luftfeuchtigkeit ist eine verzögerte Trocknung gegeben.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Besondere Hinweise

Vor dem Aufbringen des armierten Unterputzes, muss die Ausgleichsschicht durchgetrocknet sein. Zur Vermeidung von Ansätzen nass-in-nass in einem Zug verarbeiten. Um die speziellen Eigenschaften zu erhalten, darf Capatect Minera Carbon staubarm nicht mit anderen Produkten verschnitten werden. Nicht geeignet auf waagrechten Flächen mit Wasserbelastung. Zur Vermeidung von Regeneinwirkung während der Trocknungsphase gegebenfalls mit Planen abhängen. Bei starkem Wind oder Sonneneinstrahlung empfehlen wir die Fassade durch Verhängen zu schützen.

Untergrundvorbereitung

Der Untergrund muss trocken, sauber, tragfähig sowie frei von losem Anstrich oder Putzresten sein. (ÖNORM beachten) Schadhafte, abblätternde mineralische Anstriche oder Strukturputze sind weitestgehend zu entfernen. Putzhohlstellen sind abzuschlagen und mit geeignetem Material flächenbündig beizuputzen. Absandende oder mehlige mineralische Oberflächen sind gründlichst bis zur festen Substanz zu reinigen und mit Primalon Tiefgrund LF zu grundieren.

Geeignete Untergründe

Unverputzte und mineralisch verputzte Mauerwerke. Organische Anstriche müssen entfernt werden. Tragfähige, mineralische Anstriche müssen aufgeraut werden, um die die Haftung zu verbessern.

Hinweise lt. Chemikaliengesetz

Reizt die Atmungsorgane und die Haut - Gefahr ernster Augenschäden - Gas/Rauch/Dampf/Aerosol nicht einatmen (geeignete Bezeichnung(en) vom Hersteller anzugeben) - Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren - Bei der Arbeit geeignete Schutzhandschuhe und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen - Dieses Produkt und sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen

Chromatarm gemäß RL 2003/53/EG. Grenzwert gewährleistet durch Zugabe von Reduktionsmittel bis 6 Monate nach Produktionsdatum (siehe Chargennummer)

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Abfallschlüsselnummer

31409 (gemäß ÖNORM S 2100)

EWC/EAK

17 09 03

Wassergefährdungsklasse

WGK 1, schwach wasergefährdend
Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite finden Sie in unseren rechtlichen Hinweisen.