Navigation überspringen

Dämmvarianten Hanf Öko-Line. Massiv. Flex Gefachdämmung.

Die Hanf-Systeme

Capatect Hanf Massiv
Reduziert Wärmebrücken, bietet hervorragender Schallschutz und erhöhte Dämmleistung, verstärkter Hagel- und Risseschutz. Unser ökologisches Putzträger-System Hanf Massiv von Capatect ist die zeitgemäße Lösung für den modernen Hausbau, speziell bei großen Ziegeldicken.

Capatect Öko-Line Hanf Dämmsystem
Capatect Öko-Line ist das Dämmsystem aus dem nachwachsenden Rohstoff Hanf. Die Systembestandteile Hanf, die Armierungsmasse Minera Carbon sowie mineralische Deckputze gewährleisten ein Höchstmaß an Schallschutz, Ökologie und mechanische Widerstandsfähigkeit.

Capatect Hanf Flex Gefachdämmung
Capatect Hanffaserdämmplatten aus regionalen, nachwachsenden Rohstoffen sind in zwei Varianten erhältlich: gebunden mit Maisstärke oder Bico-Faser. Geeignet zum Einsatz als Wärmedämmung im Holzriegelbau als Gefachdämmung für Innen- und Außenwände sowie Wärmedämmung von Holzbalkendecken und als Zwischensparrendämmung.

Capatect MK-Schlämmputz 30

PGS 50 06 01

Hochvergüteter, mineralisch gebundener Edelputz- Trockenmörtel auf Kalk/Zement-Basis, eingefärbt und wasserabweisend, strukturierbar als Schlämm-, Rinden-, Waschel- und Modellierputz.
weiß, färbig*

Art.-Nr.: Körnung: Verbrauch: Packung:
06730025 30 ca. 9 kg/m², je nach Struktur 25 kg Sack
1 Palette = 1050 kg

Beschreibung / Werkstoff

Strukturputz mit charakteristischer wellig verschlämmter Oberfläche, speziell als Deckputz für Capatect Wärmedämm.Verbundsysteme. Anwendbar auch auf Kalkzement- und Maschinenunterputzen für außen und innen. Bei Althaussanierungen auf Capatect Sanierputz Rapid. Weiters bei Leichtputzen und Wärmedämmputzen sowie auf tragfähigen mineralischen und organischen Untergründen.

Eigenschaften

  • geschmeidige Verarbeitbarkeit
  • wasserdampfdurchlässig
  • spannungsarm
  • witterungsbeständig
  • wasserabweisend
  • mechanisch hoch belastbar

Farbtöne

Weiß; werkseitige Einfärbung möglich

Technische Daten

  • Haftzugfestigkeit: ≥ 0,5 N/mm², Bruchbild B
  • Wasseraufnahme: W 0
  • Koeffizient der Wasserdampfdurchlässigkeit: μ ≤ 30
  • Frischmörtelrohdichte: 1900 kg/m³
  • Konsistenz: Pulverförmig

Lagerung

Trocken, vor Feuchtigkeit geschützt, wie Zement. Mindestens 6 Monate lagerfähig.

Verpackung / Gebindegrößen

25 kg Sack (42 Gebinde = 1.050 kg / Palette)

Artikelstamm

Art.-Nr. Gebindeeinheit
0673 0025 25 kg Sack

Auftragsverfahren

Capatect MK-Schlämmputz wird mit der Edelstahlkelle auf Kornstärke aufgezogen bzw. mit einer Maurerkelle vollflächig vorgespritzt. Anschließend wird die Struktur mit der Maurerkelle ungleichmäßig stark (typische Schlämmputzstruktur) angeworfen und noch im grünen Zustand, nach ausreichender Erhärtung (die Putzoberfläche darf nur mehr schwer mit dem Finger einzudrücken sein) ohne verreiben, mit der Malerbürste kreisförmig oder waagrecht je nach Wunsch, zugeschlämmt. Erfolgt das Schlämmen zu früh (Schlämmputz noch zu weich), können nach dem Erhärten kleine oder größere Schwundrisse auftreten. Um diese Risse abzudecken, ist ein nochmaliges Auftragen der Schlämme erforderlich. Die Schlämme wird aus Capatect MK-Schlämmputz und Wasser hergestellt und ist immer sehr gut durchzurühren.

Zur Erzielung einer gleichmäßigen Oberfläche sollten zusammenhängende Flächen stets vom gleichen Handwerker ausgeführt werden, um Abweichungen durch die individuelle Handschrift zu vermeiden. Zur Vermeidung von Ansätzen ist eine genügende Anzahl von Mitarbeitern auf jeder Gerüstlage einzusetzen und nass-in-nass zügig durchzuarbeiten. Immer ganze Flächen oder Fassadenteile in sich, ohne Unterbrechung verputzen. Durch die

Verwendung von natürlichen Zuschlagstoffen sind geringe Farbtonschwankungen möglich. Deshalb auf zusammenhängenden Flächen nur Material gleicher Produktion (Chargennummer) verarbeiten oder Material unterschiedlicher Chargennummern untereinander mischen. Um Fleckenbildung zu vermeiden, empfehlen wir bei intensiven Fartönen den MK- Schlämmputz nach ausreichender Trockenzeit durch einen einmaligen Auftrag mit CarboSol oder Primasil Fassadenfarbe zu überstreichen.

Generell hat auch unsere Verarbeitungsanleitung für Capatect Strukturputze Gültigkeit.

Mindestverarbeitungstemperatur

Die Aufbringung bei Temperaturen unter + 5 °C (Bauwerks-, Material- und Lufttemperatur) sowie bei praller Sonne, Regen ohne Schutzmaßnahmen, Nebel bzw. Taupunktunterschreitung ist unzulässig. Diese Bedingungen müssen mind. 2 Tage nach erfolgtem Auftrag eingehalten werden. Vorsicht bei Gefahr von Nachtfrost!

Materialzubereitung

5 bis 6 Liter Wasser in einen Eimer vorlegen und unter gründlichem Rühren mit einem geeigneten Rührwerk (max. 400 U/min.) den kompletten Gebindeinhalt Capatect MK-Schlämmputz nach und nach zugeben. Mischen bis eine klumpenfreie Masse entsteht, mind. 3 Minuten. Kurz reifen lassen und nochmals kurz durchrühren. Es kann auch ein Zwangs- oder Freifallmischer oder geeignete Putzmischer verwendet werden. 8 bis 10 Säcke fertig gemischtes Material in eine Mörteltruhe geben und nochmals gut durchmischen.

Verbrauch

ca. 9 kg/m² je nach Struktur.

Die angegebenen Verbrauchsmengen der einzelnen Produkte beruhen auf Erfahrungswerten und sind für uns unverbindlich. Der tatsächliche Verbrauch hängt von vielen Faktoren ab. Exakte Verbräuche können nur an Hand einer Musterfläche ermittelt werden.

Trocknung / Trockenzeit

Bei + 20 °C und 65 % relative Luftfeuchtigkeit ist der Putz nach 24 Stunden oberflächentrocken. Durchgetrocknet und belastbar nach 2 bis 3 Tagen. Der Putz erhärtet durch Hydration und durch Verdunstung des Anmachwassers. Besonders in der kühlen Jahreszeit und bei hoher Luftfeuchtigkeit ist deshalb eine verzögerte Trocknung gegeben. Zur Vermeidung von Regeneinwirkung während der Trocknungsphase gegebenenfalls mit Planen abhängen.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Besondere Hinweise

Es ist zu beachten, dass Aufgrund des Saugverhaltens, Art und Struktur des Untergrundes sowie der einzelnen Beschichtungen, Umgebungseinflüsse, und Lichtverhältnisse sowie durch Rohstoffschwankungen geringfügig abweichende Farbwirkungen und feine Haarrisse bzw. Nadelstiche möglich sind. Aus diesem Grund kann bei durchgefärbten mineralischen Oberputzen ein Egalisierungsanstrich notwendig sein. Ansprüche bzw. Reklamationen wegen Farbtonabweichungen, bedingt durch die genannten Ursachen können nicht geltend gemacht werden. Zur Vermeidung von Regeneinwirkung während der Trocknungsphase ggf. mit Planen abhängen. Bei starkem Wind oder Sonneneinstrahlung empfehlen wir, die Fassade durch Verhängen zu schützen. Nicht geeignet auf waagrechten Flächen mit Wasserbelastung. Die Umgebungen der Beschichtungsflächen, insbesondere Glas, Keramik, Klinker, Naturstein und Metall abdecken. Verunreinigungen sofort mit Wasser abwaschen. Nicht bis zur Austrocknung warten. Vor dem Auftrag prüfen ob die Ausmischung den Originalfarbmuster übereinstimmt. Nachträgliche Reklamationen können wir nicht anerkennen.

Untergrundvorbereitung

Der Untergrund muss eben, sauber, tragfähig, trocken, frei von Verunreinigungen und trennenden Substanzen sein. Neue Unterputze nur mit der Richtlatte abziehen, nestfrei zustoßen und mindestens 3 bis 4 Wochen durchhärten lassen. Vor dem Auftragen des Capatect MK-Schlämmputzes muss der erhärtete Unterputz gründlich vorgenässt werden. Beim Einsatz innerhalb der Capatect Dämmsysteme muss die Armierungsschicht abgebunden und trocken sein. Es wird ein Besenstrich oder das horizontales durchkämmen mittels Putzkamm empfohlen.

Geeignete Untergründe

  • Capatect Dämmsysteme
  • KZM-Baustellenmörtel
  • Maschinenputze (MPA)
  • Leichtgrundputze
  • Wärmedämmputze (EPS- und Perliteputze)
  • Zementputze
  • Capatect Sanierputzsystem WTA
  • Capatect Sanierputzsystem Rapid
  • alte, tragfähige Untergründe

Hinweise lt. Chemikaliengesetz

Gefahr ernster Augenschäden - Staub nicht einatmen - Berührung mit den Augen vermeiden - Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren - Bei Berührung mit der Haut beschmutzte, getränkte Kleidung sofort ausziehen und Haut sofort abwaschen mit viel Wasser und Seife - Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung, Schutzhandschuhe und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen - Dieses Produkt und sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen

Enthält Kalkhydrat, Zement

Chromatarm gemäß RL 2003/53/EG. Grenzwert gewährleistet durch Zugabe von Reduktionsmittel bis 6 Monate nach Produktionsdatum (siehe Chargennummer)

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Abfallschlüsselnummer

31 409 (gemäß ÖNORM S 2100)

EWC/EAK

17 09 03

Wassergefährdungsklasse

WGK 1, schwach wassergefährdend

Verwendungszweck

Nur zur gewerblichen Verwendung bestimmt.
Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite finden Sie in unseren rechtlichen Hinweisen.